Beratungsbaustein 3: Konfliktmanagement

Was sind Konflikte aus systemischer Sicht?

Konflikte sind aus systemischer Sicht Unvereinbarkeiten im Denken, Vorstellen, Wahrnehmen, Fühlen oder Wollen zwischen mindestens zwei Akteuren, welche in der Regel strukturell-organisatorische und persönliche Anteile haben und sich in die folgenden Konflikttypen unterscheiden lassen:

  • Persönliche Konflikte
  • Sachkonflikte
  • Rollenkonflikte
  • Kommunikationskonflikte
  • Zielkonflikte
  • Wahrnehmungskonflikte
  • Verteilungskonflikte
  • Beziehungskonflikte

Modifikationen:
Konflikttypen können zudem offen, verdeckt, heiß, kalt, akut, chronisch, symmetrisch oder komplementär sein.

Vorgehen in der Konfliktmanagement-Beratung

Da die Bearbeitung von Konflikten in erster Linie Führungsaufgabe ist, geht es in der Beratung zunächst um die Kenntnis von verschiedenen Konflikttypen und den konstruktiven Umgang mit Konflikten in den unterschiedlichen Konfliktphasen. Dahinter steht die Erkenntnis, dass Konflikte Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten für die gesamte Organisation und die einzelnen Mitarbeiter bedeuten können.

Leitfragen für die Unternehmensführung könnten sein:

  • Wie stehen Sie als Führungskraft zum Thema „Konflikte“?
  • Welche Erfahrungen haben Sie selbst mit Konflikten gemacht?
  • Nutzen Sie Widerspruch als „Wieder-Spruch“, also eine Möglichkeit wieder mit einander ins Gespräch zu kommen?
  • Gibt es klare Vorgaben und Strukturen zur Analyse von und dem Umgang mit Konflikten (bspw. Konfliktlotsen)?

Neugierig? Dann freue ich mich über Ihre Kontaktanfrage